©Dragan Tatic, BMEIA

Zwei Europa-Staatspreise für engagierte Vorarlberger

Verleihung des Europa-Staatspreises
Bereits zum fünften Mal wurde der Europa-Staatspreis durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres ausgeschrieben, um besonderes Engagement zur Verankerung eines Europabewusstseins in Österreich zu würdigen. Knapp 70 Projekte aus ganz Österreich wurden eingereicht, von länderübergreifenden Musikveranstaltungen bis hin zu Informationskampagnen und Podiumsdiskussionen. Eine unabhängige Fachjury wählte daraus drei Siegerprojekte aus. Prämiert wurden die jeweils besten Projekte in den Kategorien „Europa-Staatspreis“, „Europa in der Gemeinde“ und „Europa in der Schule“. Zwei dieser drei Preise gingen nach Vorarlberg.

Europa-Staatspreis „Europa in der Gemeinde“ für Gerda Schnetzer-Sutterlüty
Die aus Sulz stammende Gerda Schnetzer-Sutterlüty erhielt den Peis für ihr Engagement als Europa-Gemeinderätin und bei der EU Challenge, für die von ihr initiierten Veranstaltungen rund um die Europawahl und die Kampagne in der Gemeinde sowie in den sozialen Medien.

Europa-Staatspreis „Europa in der Schule“ für Daniel Thomas Bayer und Daniel Romen
Die Vorarlberger Schüler Daniel Romen und Daniel Thomas Bayer von der Vorarlberger Schülerunion machten in der Kategorie „Europa in der Schule“ das Rennen mit dem Veranstaltungsformat #klartext. Mit einem engagierten Team planten sie in ihrer Freizeit die mit rund 1200 Besuchern größte Podiumsdiskussion zur EU-Wahl, die für Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich organisiert wurde.

 

Menü schließen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.