Logo Creative Europe @Home
©Europäische Kommission

#CreativeEuropeAtHome holt Kultur auf die Online-Bühne

66 / 100 SEO Punktzahl

Künstler/innen, Museen, Kinos, Theater und andere Kulturschaffende sind dazu eingeladen, ihre Kunst- und Kulturprojekte online zu präsentieren.

Online-Bühne für Künstlerinnen und Künstler, Museen, Kinos und Theater

Mit der Social-Media-Kampagne #CreativeEuropeAtHome will die Europäische Kommission Online-Projekte von Künstlerinnen und Künstlern sowie virtuelle Angebote etwa von Museen, Kinos und Theatern vor den Vorhang holen und die Kulturarbeit während der Coronakrise würdigen. Wer aus dem EU-Kulturförderprogramm „Creative Europe“ gefördert wird, ist eingeladen, seine Online-Angebote mit dem Hashtag #CreativeEuropeAtHome zu kennzeichnen.

Hintergrund der Aktion

Viele kulturelle Aktivitäten können aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen wegen des Coronavirus nicht stattfinden. Dennoch gibt es zahlreiche positive Beispiele, die das kulturelle und kreative Leben in Europa weiter vorantreiben, indem z.B. Filmarchive ihre Website für die Öffentlichkeit freigeben, Theaterstücke und Konzerte per Livestream übertragen werden und vieles mehr.

Aus diesem Grund hat die Europäische Kommission die Aktion #CreativeEuropeAtHome initiiert – eine Kampagne auf Social Media mit den Plattformen von Creative Europe auf Facebook, Twitter und Instagram. Damit sollen die großartigen kulturellen Aktivitäten der Creative Europe-Gemeinschaft entsprechend gewürdigt und den Kulturliebhabern, die derzeit das Haus nicht verlassen dürfen, zugänglich gemacht werden.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Bericht über kulturelle Online-Aktivitäten auf Social Media mit dem Hashtag #CreativeEuropeAtHome und einem Link zur entsprechenden Seite von CreativeEurope
  • Öffentlicher Zugang zur Aktivität ohne Einschränkungen z.B. durch Geo-Blocking

Aus den veröffentlichten Beiträgen wählt die Europäische Kommission einige Projekte, die durch Creative Europe gefördert werden, aus und veröffentlicht diese auf ihren offiziellen Plattformen.

Zudem wurden einige Einreichfristen für Projekte bei Creative Europe verlängert.