Norbert Aichholzer

Norbert Aichholzer


Der 47-jährige Kärntner Norbert Aichholzer hat über die Duale Ausbildung als KFZ-Mechaniker und KFZ-Elektriker seine vielschichtige Berufs- und Bildungslaufbahn begonnen. Seit seinem 16. Lebensjahr verdient er sein eigenes Geld und zahlt bereits 31 Jahre seine Pflichtversicherung selbst ein. Nebenberuflich absolvierte er HTL, Meisterprüfung für KFZ-Technik, Lehrerausbildung uvm.. Derzeit absolviert er das Masterstudium Schulmanagement an der Universität Kaiserslautern und widmet sich demThema  „ Internationale Entwicklungen von Schulleitungsaufgaben und –forschung“.

Auch sein Berufsweg kann sich durchaus sehen lassen, war er vor seinem Eintritt als Berufsschullehrer sogar als Entwicklungsingenieur für Verbrennungskraftmaschinen für den  Weltmarktführer AVL-List in Graz tätig. Die Aufgabenfelder verlangten eine weltweite Kommunikation sowie Reisetätigkeiten in viele Länder.

Die Liebe zu Europa ist aber  vielmehr in seiner grenznahen Heimat zu Slowenien zu suchen. In Lavamünd aufgewachsen, standen Gespräche aus den Kriegszeiten mit Urgroßeltern, Großeltern, Eltern und Nachbarn auf der Tagesordnung. Einschusslöcher bei Gebäuden waren Zeitzeugen. Dies ist die Triebfeder des Lavanttalers, für das Friedensprojekt Europa zu brennen. In seiner Freizeit engagiert sich der passionierte B-Tubist als stellvertretender Obmann bei „EdUcation Lavanttal – Verein für internationale Zusammenarbeit“. Vertreter aus allen Bildungseinrichtungen, Wirtschaft und Politik tagen regelmäßig an der Fachberufsschule Wolfsberg, um Erasmus+ Aktivitäten sowie Europaveranstaltungen in der Region zu positionieren.

Für diese Arbeit wurde dem Verein 2018 der Kärntner Regionalitätspreis verliehen. Auf Europaebene ist Aichholzer Vorsitzender für Berufsbildung sowie Mitglied der Steuergruppe im europäischen Bildungsnetzwerk ecoMEDIAeurope und durch seinen Sitz in der Steuergruppe gern gesehener Referent bei pädagogischen Veranstaltungen in Europa. Über diese Kooperationen konnte die Fachberufsschule Wolfsberg bereits mehrmals den VEMC Vocational Education Metal Congress mit jeweils ca. 1000 TeilnehmerInnen aus über 20 Staaten abhalten. Der VEMC2016 gilt in der Branche als richtungsweisend für die Berufsbildung 4.0 in Europa.

Daraus gewonnene Erkenntnisse fließen nicht nur in der Schule und in den heimischen Betrieben ein. Aichholzer ist auch Mitglied der Arbeitsgruppe „Industrie 4.0 – Berufsbildung 4.0“ im Bildungsministerium. Laufend vernetzt sich die Fachberufsschule Wolfsberg über Erasmus+ Aktivitäten mit europäischen Bildungspartnern um allen  Lehrlingen und Lehrpersonen eine europäische Zusammenarbeit zu ermöglichen.
Dieses Engagement brachte der Fachberufsschule Wolfsberg die seltene Auszeichnung als European Parliament Ambassador School.

 

Web:
www.ecomedia-europe.net | www.educationlavanttal.at | www.fbs-wolfsberg.at

Menü schließen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.