Landtagspräsident Harald Sonderegger und Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher stehen vor den RollUps der EU-Ausstellung „Wachsen in EUropa“ in der BH Bludenz.
Landtagspräsident Harald Sonderegger und Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher eröffneten die Ausstellung. ©Land Vbg./B. Hofmeister

Eröffnung der EU-Ausstellung in Vorarlberg

Landtagspräsident Harald Sonderegger und Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher eröffneten feierlich die Ausstellung „25 Jahre Österreich in der EU – Wachsen in EUropa“ in der Bezirkshauptmannschaft Bludenz.

Die offizielle Eröffnung der EU-Ausstellung in Vorarlberg erfolgte am 9. März 2020. Nach einer Begrüßung durch den Hausherrn, Bezirkshauptmann Johannes Nöbl, unterstrich Landtagspräsident Harald Sonderegger in seiner Rede die positiven Auswirkungen des EU-Beitritts für Österreich und Vorarlberg. Die EU-Mitgliedschaft hat die wirtschaftliche Entwicklung in Vorarlberg wesentlich unterstützt und beschleunigt und seine Position als Exportland par excellence verstärkt. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen hat die EU-Mitgliedschaft auch größere Stabilität gebracht und dazu beigetragen, den Frieden in Europa zu sichern.

Anschließend schilderte Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher, der einer der Hauptinitiatoren für den Beitrittsantrag Österreichs an die EU war, im Gespräch mit Ulrich Nachbaur die damalige politische Situation in Österreich, die schwierigen Verhandlungen in Brüssel und die Ungewissheit über den Ausgang der Volksabstimmung zum EU-Beitritt. Ergänzt wurde das Gespräch durch einen Mitschnitt eines Radiointerviews mit Martin Purtscher.

Moderiert wurde die Eröffnung von Martina Büchel-Germann, Abteilungsvorstand der Abteilung Europaangelegenheiten und Außenbeziehungen im Amt der Vorarlberger Landesregierung. Der Auftritt des Flötentrios der Musikschule Bludenz, bei dem auch die Europahymne „Ode an die Freude“ zu hören war, rundete den stimmungsvollen Abend ab.

Die EU-Ausstellung wurde von den zehn österreichischen EuropeDirect-Informationsstellen (EDIC) anlässlich des 25-Jahre-Jubiläums des österreichischen Beitritts zur EU gemeinsam konzipiert. Ziel dieser Ausstellung ist es, den Menschen die vielen Vorteile der EU-Mitgliedschaft bewusst zu machen, aber ihnen auch den vielschichten Weg zum Beitritt näher zu bringen. Außerdem wird mit der Frage gespielt: Was wäre, wenn wir nicht beigetreten wären?

Die Ausstellung besteht aus 11 RollUps, von denen eines zum Thema „EUropa in meiner Region“ bundesländerspezifisch gestaltet wurde. Gezeigt werden hier regionale Förderprojekte wie z.B. das Interreg-Projekt IBH Living Lab AAL der FH Vorarlberg. die LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz und die Getzner Textil AG (EFRE-Förderung). Zudem kommen in der Ausstellung Bürgerinnen und Bürger zu Wort, die vor 25 Jahren den Beitritt miterlebt oder politisch gestaltet haben, darunter auch Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher oder der ehemalige Kommissar Franz Fischler. Präsentiert werden aber auch Statements der jungen Generation, die bereits in die Europäische Union hineingeboren wurde und z. B. über das Programm Erasmus+ viele Vorteile erlebt.

In jedem Bundesland tourt die EU-Wanderausstellung durch die Regionen. In Vorarlberg wird die Ausstellung zuerst in der Bezirkshauptmannschaft Bludenz gezeigt, wo sie noch bis 20.3. besichtigt werden kann. Anschließend macht die Ausstellung u.a. in der Stadt Dornbirn und in verschiedenen Schulen Station.

Menü schließen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.